internet sicherheit

Sicher und frei im Internet surfen

Das Bundesamt für Sicherheit, kurz BSI, hat 2012 google Chrome als Browser für Windows PCs empfohlen. Aktuell bietet das BSI weiterführende Informationen zum sicheren surfen auf seiner Website BSI für Bürger.

Es ist sehr zu empfehlen, weitere Maßnahmen zum Schutz zu nutzen. So bieten z.B. zahlreiche Virenprogramme oder Browser Toolbars die Möglichkeit, schon vor dem Besuch einer Seite mögliche Risiken aufzuzeigen. Ein Beispiel hierfür ist Avira mit seiner Avira Toolbar oder dem Browser Schutz in seinem Virenschutz Paket. Auf unsichere Seiten wird eindeutig hingewiesen, oder der Zugriff mit einem entsprechenden Hinweis zunächst unterbunden.

Über Browser Addons lässt sich das automatische Ausführen von Javaskript oder Starten von Plugins / Addons unterbinden. Folgende Liste bietet ein paar Anregungen für firefox (und andere Browser), um sich sicherer und „selbst-kontrolliert“ im Netz zu bewegen:

  • Noscript  – das addon ermöglicht eine Freigabe / Sperrung von Javaskript auf URL Ebene, so ist es möglich, eine Website zunächst ohne Javaskript zu laden, um dann z.B. teilweise das Nachladen temporär oder dauerhaft für verschiedene Quelladressen zu erlauben. Die Einstellungen werden gespeichert und stehen beim nächsten Aufruf zu Verfügung. Natürlich hinterlässt dieses Vorgehen ein paar Spuren auf dem Rechner, so muss sich das addon dauerhafte Einstellungen irgendwo „merken“ – das kommt einer Chronik u.U. schon recht nah.
  • https finder – das addon unterstützt bei der Suche sicherer Webadressen, indem es bei Aufruf einer Adresse prüft, ob auch eine verschlüsselte Übertragung mittels https möglich ist. Wenn ja, lässt sich für die entsprechende Website ein Profil anlegen, damit immer mittels https verbunden wird.
  • disconnect.me – das addon unterbindet „Tracking Versuche“ durch über 2000 Dritt-Anbieter, die auf einer Website z.B. per Javaskript integriert wurden. So werden google, facebook, twitter & Co ebenso nicht über Dein Surfverhalten informiert wie Analyse- und Marketingmaschinen, die u.a. auch Dein Surfvergnügen schmälern, da immer mehr Code nachgeladen werden muss – das kostet Zeit.
  • click to play switch – das addon unterbindet auf Wunsch das automatische Starten von Plugins wie diverser Mediaplayer, Flash usw.. Dadurch lässt sich Werbung ausblenden, oder die Wiedergabe von Medien im Browser kontrolliert starten.
  • better privacy – das addon unterbindet so genannte Super- oder Langzeit-Cookies von ebay und anderen Anbietern, die durch spezielle Speichertechniken versuchen, möglichst viel über Dein Surfverhalten zu erfahren – ohne, daß Du das Cookie einfach löschen kannst.
  • AdBlock Plus – endlich Schluss mit lästiger Werbung. Das Tool ist in der Blogszene nicht ganz unumstritten, da es die Finanzierung von Angeboten durch das Ausblenden von Werbung schwer macht, bei Besuch der ein oder anderen Seite kann man es ja auch mal deaktivieren 😉

Das Tor Projekt bietet darüber hinaus ein Browser Bundle auf Firefox Basis, welches Deine Bewegungen im Internet über Tunneling verschleiern soll.

Außerdem bietet sich der „Comodo Dragon Internet Browser“ an, ein Browser auf Chrome Basis mit zahlreichen Sicherheitsfeatures, deren Implementierung nicht einsehbar ist.

Eine weitere Alternative ist der „XeroBank Browser“, ein Browser auf Firefox Portable Basis, der Tor zur Anonymisierung verwendet.

Für den Internet Explorer ab Version 9 hat das Fraunhofer Institut eine „Tracking Protection List“ zur Unterdrückung trackender Drittanbieter erstellt.

Wer selbst ein wenig näher am System Hand anlegen möchte, kann auf Windows Systemen auch die Hosts Datei modifizieren, um gefährliche Adressen zu blockieren. Ein Beitrag der com.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)